Flammspritzen

DER KLASSIKER UNTER DEN THERMISCHEN SPRITZVERFAHREN

Das Flammspritzverfahren ist eines der ältesten Thermischen Spritzverfahren. Bei diesem Verfahren liegt der Beschichtungswerkstoff entweder als Draht oder als Pulver vor. Durch die Brenngas-Sauerstoff-Flamme wird dieser angeschmolzen und durch das Zerstäubergas auf die Oberfläche aufgetragen.

ANWENDUNGSGEBIETE / IHRE VORTEILE

  • Einfache Beschichtungen mit relativ hoher Porosität können aufgebracht werden
  • Die Beschichtungen können meist durch Drehen und/ oder Schleifen fertig bearbeitet werden
  • Das Flammspritzen ist ein einfaches Spritzverfahren

TYPISCHE WERKSTOFFE

Drahtwerkstoffe: Molybdän, NiAl 95/5, AlBz8, CuSn6, 13% Cr, 19% Cr, Zn etc.
Pulverwerkstoffe: Metalle (Cr-Stahl, Cr-Ni-Stahl, NiAlMo, NiCrBSi, Zn, CuSn, AlBz etc.), Keramik (Al2O3/TiO2; Cr2O3, Cr2O3/TiO2, Cr2O3/SiO2/TiO2), Kunststoff (PA, Nylon)

Weitere Informationen siehe: Werkstoffe

DRAHTFLAMMSPRITZEN

PULVERFLAMMSPRITZEN

ERSATZ- / VERSCHLEISSTEILE, KOMPONENTEN

Düsen, Düsenmuttern, Luftkappen, Siphonblöcke, Drahtvorschubrollen etc. für sämtliche Systeme (z.B. 11E, 12E, 14E, 5K, UniSprayJet).

Für ältere Systeme (z.B. 10E) können ebenfalls Ersatz- und Verschleißteile geliefert werden.

Verlängerung 5XT - T-Spray - Eigenentwicklung in stabilerer Ausführung mit besserer Luftabdichtung für Pistolensysteme wie z.B. 12E und 5K.

Flussmesser, Anschlusssysteme (Schläuche), Abspulsysteme, Pulverfördersysteme